Ein Leben, bei dem nicht von Zeit zu Zeit alles auf dem Spiel steht, ist nichts wert.
Luise Rinser (1911-2002), deutsche Erzählerin

5.5.10 18:30, kommentieren

SEIT DEM 02.05.2010 1500 MEZ HAT MICH DAS SCHÖNE LIPPERLAND; DENN AUS BERUFLICHEN GRÜNDEN MUSSTE ICH SCHOTTLAND DEN RÜCKEN ZUWENDEN.

ICH BIN JA MAL GESPANNT WIE ES SO WIRD MIT NEUANFANG UND SO:

Es ist írgendwie Alles so wie immer und dann doch wieder Anders und Neu - ziemlich komisch fühlt sich das. Bin ja mal gespannt, was die nächsten Tage so bringen.
Ich bin mir sicher, dass es sich bald wieder wie das Normalste der Welt anfühlt - quasi so als ob ich nie wirklich weg gewesen bin.

3.5.10 13:41, kommentieren

Besuch aus der Heimat

Seit Montag bereits habe ich mal wieder Besuch aus der Heimat hier im schönen Aberdeen. Mein Papa und meine Oma sind zu Besuch um Aberdeen und Umgebung zu erkunden.

Gestern haben sie bereits Aberdeen und Stonehaven - den Geburtsort des frittierten Marsriegel - unsicher gemacht, heute haben sie sich Drum Castle und Crathes Castle von außen angesehen, die waren Beide leider nicht für Zugänger geöffnet heute. Morgen wollen sie dann dem Sopmmersitz der Queen mal einen Besuch abstatten und dabei auch die Distillerie von Royal Lochnagar besichtigen.

Bis jetzt gefällt es den Beiden ja ganz gut und ich hoffe, dass das auch so bleibt und ihnen die Gegend genau so ans Herz wächst wie mir.

28.4.10 23:34, kommentieren

Der blöden Kuh - mein über Alles geliebter Laptop - is momentan nicht wirklich gut drauf.

Erst dachte ich ja ob es vieleicht eine Erkältung wäre - aber Schnupfen und Heiserkeit sind nicht aufgetreten. Also musste ich diese Diagnose wohl oder übel revidieren.
Mein nächster Verdacht war dann ein gripaler Infekt - aber Fieber oder Übelkeit konnte ich auch nicht feststellen. Das war also auch wieder daneben.

Nun aber zur traurigen Wahrheit - es ist ein Virus und zwar ein echt blöder und ich hab keine Ahnung wo sie sich den geholt hat, wahrscheinlich beim Weiden auf der Internetweide. Auf jeden Fall ist sie momentan zu nicht wirklich viel zu gebrauchen und macht regelmäßig durch einen Zusammenbruh / Absturz auf sich aufmerksam.

Was ich nun zu tun gedenke? - Naja mit Tee und Wadenwickeln kann ich ja leider nicht viel ausrichten, also werde ich wohl oder übel mal beim Onkel Doktor vorbeiswchauen, wenn ich zurück im schönen Lipperland bin. Ich hoffe nur, dass der dann was ausrichten und den Heilungsprozess einleiten kann.

Das ist auch der Grund warum es in letzter Zeit ziemlich ruhig ist hier. Heute hat die liebe Lisa mir erlaubt ihren Laptop zu nutzen und die naechsten tage muss ich dann mal schauen, aber bald kann ich ja dann wieder meinem lieben Bruder aus seinem Zimmer vertreiben und seinen Computer nehmen. Allerdings hoffe ich, dass das nicht nötig sein wird.

28.4.10 23:29, kommentieren

Rod Stewart Tribute Night

Seit Februar stand es bereits fest und ich hab mich auch seit dem darauf gefreut, vieleicht gerade weil ich keine Ahnung hatte was mich da wohl erwarten würde. Die "Rod Stewart Tribute Night", von Claire organisiert und im endeffekt war es meine kleine Abschiedsparty. Ich hab es einfach auf mich zukommen und mich überaschen lassen.

Den Abend kann man eigentlich nur schwer beschreiben, aber vieleicht erst einmal in groben Zügen was das heißt:
Das ganze ist ein Pauschalangebot in einem der hiesigen Hotels, für 32 GBP bekommt man Abendbrot, Entertainment, Übernachtung im Doppelzimmer und am nächsten Morgen noch ein entsprechendes Frühstück. Das ist ein echt toller Deal.

Am Abendbrot, der Übernachtung und dem Frühstück war eigentlich nichts besonderes, bis auf dass so ein Vollidiot meinte Morgens um 0715 auf seinem Zimmer rauchen und damit den Feueralarm gefolgt von einer Evakuierung des kompletten Hotels auslösen zu müssen. Aber manche Menschen werden einfach doof geboren und haben bis heute Nichts dazugelernt, is doch wahr.
Ihr könnt euch nicht vorstellen was ich dem- oder derjenigen Heute Morgen Alles antun wollte, denn schließlich waren wir da noch nicht einmal vier Stunden im bett gewesen. Aber wenn ich da jetzt ins Detail gehen würde wär das hier nicht mehr jugend-frei.

Nun aber zum wirklich interessanten teil dieser Veranstaltung, Rod - oder besser gesagt der Typ der ich für Rod Stewart hält. Ich meine ich habe festgestellt, dass ich für die meisten Rod Stewart Songs einfach ein bischen zu jung bin, aber was der da für eine Show geliefert hat, war ein Joke. Die ganze Zeit habe ich darauf gewartet, dass jenamd mit Kamerateam herein kommt und sagt: Verstehen Sie Spaß?
Er hat in der kanpp zweistündigen Show insgesamt 9 oder vieleicht sogar 10 Mal die Oberbekleidung gewechselt und manchmal bin ich mir eher wie im Karneval vorgekommen. Er ist wie auch der Namensgeber dieses Abends keine wirkliche Schönheit gewesen. Da ich die meisten lieder wie übrigens auch die anderen Mädels nicht gekannt habe, haben wir uns mit zweierelei Dingen vertrieben: Alkohol und Quatschen

Es gab dann übrigens doch das ein oder andere Lied, dass ich auch wenigstens schon einmal gehört hatte, aber die kann ich an einer Hand abzählen und brauch dafür nicht einmal alle Finger und sogar einLied das ich mit singen konnte. Es ist wahrscheinlich nicht verwunderlich dass es sich dabei um "Sailing" gehandelt hat.

Ich habe auf jeden Fall einen tollen Abend gehabt und als die Show dann vorbei gewesen ist, wir haben vorher noch alle zusammen "Loch Lomond" gesungen, war dann Disco angesagt und so sind wir dann auch noch zum Tanzen gekommen.

24.4.10 21:27, kommentieren

Der April - der macht was er will.

In den letzten Tagen habe ich feststellen dürfen, dass es sich dabei nicht nur um einen Spruch aus dem Bauernkalender handelt - das ist wirklich so. Am besten versteht man das wahrscheinlich, wenn man sich mal die Geschehnisse der letzten Tage anschaut:

Montag: Morgens Schneeschauer mit Temperaturen knpp über dem Gefrierpunkt. Ab Mittag schien dann die Sonne und man hatte ernsthaft das Gefühl, dass der Frühling auch in Aberdeen angekommen wäre.
Dienstag: Morgens als ich aufgewacht bin hat es wie aus Eimern geschüttet. Mittags habe ich dann bei blauem Himmel und Sonnenschein einen Spaziergang und Nachmittags hatten wir dann plötzlich wieder Schneeschauer.
Mittwoch: den ganzen tag über hatten wir blauen Himmel und Sonnenschein und eine verdammt steife Brise.
Was für ein Chaos?

Wenn das das Ergebnis der Klimaerwährmung ist, dann können wir uns in den nächsten Jahren noch auf einiges gefasst machen. Vieleicht sogar in Ausmaßen, die wir uns heute noch garnicht ausmalen können.
Es könnte aber auch sein, dass das Wetter die letzten Tage einfach nur sehr wankelmütig gewesen ist und das garnichts zu bedeuten hat.
Wir werden es ja erleben - hoffe ich zumindestens.

Nur ein Problem habe ich noch:
Was ist die richtige Kleidung bei diesem Wettermischmasch? Es ist einem entweder zu warm oder man friert, es gibt einfach keinen Mittelweg.
Für mich gibt es nur eine Lösung: der Zwiebellook

1 Kommentar 21.4.10 23:02, kommentieren

Kleines Update aus meinem Leben

Als ich heute Morgen aufgestanden bin musste ich mit Erschrecken feststellen, dass der Sommer schon wieder vorbei ist - wir hatten Samstag noch im T-Shirt im Cafe gesessen. Denn der Winter ist wieder da. Kurz gesagt:
19.04.2010 Aberdeen/Schottland: Schnee (keine Vulkanasche), +1.5 Grad

Der Luftraum ueber weiten Teilen Europas ist immer noch gesperrt und damit haelt sich der Arbeitsaufwand fuer Luftfrachten im Moment auch in Grenzen. Bin ja mal gespannt wie lange das noch anhaelt und ob Papa und Oma naechste Woche ueberhaupt fliegen koennen.
Wir werden ja sehen, aber die Hoffnung stirbt ja bekannt lich zuletzt, also gehe ich erst einmal davon aus, dass sie heute in einer Woche hier aufschlagen werden.

19.4.10 11:09, kommentieren